Urologie

Die Urologie ist die Lehre von den Krankheiten der Harnorgane(Nieren, Blase, Harnleiter, Harnröhre)

bei Frauen und Männern -

und den männlichen Geschlechtsorganen. Dazu gehören Erkrankungen des Penis, der Hoden und Nebenhoden sowie der Prostata

Die Harnorgane haben im menschlichen Organismus vielfältige Aufgaben. Die wichtigste ist jedoch die Entgiftungsfunktion und die Regulierung des Wasser- und Salzgehaltes des Körpers. Der Mensch nimmt pro Tag ca. 1,5 bis 3 l Flüssigkeit zu sich. In den Nieren wird die überschüssige Flüssigkeit abgefiltert und das Blut von Giftstoffen gereinigt. Die Flüssigkeit, die bei dieser Reinigung übrigbleibt, nennen wir Urin. Ein Versagen der Nierenfunktion führt zur Anhäufung von Giftstoffen im Körper, zur Einlagerung von Flüssigkeit und, unbehandelt, zum Tod des Menschen. Der Urin gelangt über die beiden Harnleiter in die Harnblase, wo er gespeichert wird. Drei- bis sechsmal tagsüber geht der Mensch zur Toilette um die Blase zu entleeren.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Urologie sind die männlichen Geschlechtsorgane und deren Erkrankungen.